Das Warten hat ein Ende - Gottesdienste in St. Kastulus

Es werden andere Gottesdienste werden als noch vor zwei Monaten, weil es die Hygienevorschriften nicht anders zulassen:

Samstags um 18:00 Uhr ist  WortGottesFeiern ohne Kommunionspendung vorgesehen. Am Sonntag um 8:30 Uhr und 10:30 Uhr feiert der Pfarrverband Eucharistie.  Messintentionen werden hierfür nicht angenommen.

Weil im Kastulusmünster aufgrund der Vorschriften nur 60 Personen Platz finden, ist eine vorherige Anmeldung zwingend nötig, um im Falle einer Ansteckung die Infektionskette nachvollziehen zu können. Bis Freitag, 12:00 Uhr, muss sich jeder, der einen der Gottesdienste mitfeiern möchte, telefonisch im Pfarrbüro (08761/330870) angemeldet haben. Eine Anmeldung per Mail ist nicht möglich. Die Sekretärinnen notieren dann Name und Adresse, machen mit den Hygieneregeln bekannt und weisen einen festen Platz zu. Sollte der gewünschte Gottesdienst bereits ausgebucht sein, kann sich der Anrufer für den nächsten Gottesdienst vormerken lassen. Eine Anmeldung für mehrere Gottesdienste ist nicht möglich. Der Eingang erfolgt über das Hauptportal, wo Ordner den Namen abhaken, die Desinfektion der Hände und den Sitz des Mund-Nase-Schutzes kontrollieren und die Gläubigen zu ihren Plätzen bringen. Ohne Mund-Nasen-Bedeckung, die während des gesamten Gottesdienstes getragen werden muss, darf niemand das Kastulusmünster zum Gottesdienst betreten. Lediglich zum Kommunionempfang darf sie abgenommen werden. Am Ende des Gottesdienstes verlassen die Gläubigen das Kastulusmünster über die Plan-Seite.

„Der Weg zur gewohnten Normalität unserer Feiern ist noch ein sehr weiter, aber mit dieser Lösung, die einstweilen bis Ende Juli gilt, ist ein erster Schritt gemacht“, so Stadtpfarrer Reinhold Föckersperger.