Erwachsenenbildung im Pfarrverband

Die Sachausschüsse Erwachsenenbildung der Pfarrgemeinderäte bieten in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Freising Veranstaltungen im Pfarrverband an.

Regelmäßige Veranstaltungen im Pfarrheim St. Kastulus Moosburg:

  • EKP - Das Eltern-Kind-Programm (von September - Juli) - Herzlich Willkommen - Anmeldemöglichkeiten und weitere Informationen finden Sie hier

Das aktuelle Programm finden Sie nachstehend. Sollten Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen haben, so können Sie diese direkt an uns schicken: erwachsenenbildung(at)sankt-kastulus.de

Literaturzirkel

Literaturzirkel

Unter der Leitung von Bettina Maier trifft sich monatlich der Literaturzirkel der Pfarrei St. Kastulus.

Pro Treffen gibt es eine Buchbesprechung. Die Termine und Literatur (von klassischer Lektüre bis aktuelle Bestseller) werden jeweils monatlich vereinbart.

  • dienstags Vormittags (Treffen werden in der Gruppe vereinbart) 
  • 09.00 Uhr - 10.30 Uhr
  • Pfarrheim St. Kastulus

Da nur eine begrenzte Anzahl an Personen teilnehmen kann, ist eine Anmeldung zwingend erforderlich: erwachsenenbildung(at)sankt-kastulus.de. Ihre Anfrage wird an die Kursleitung weitergeleitet. 

Aktuell können noch Interessenten auf die Warteliste aufgenommen werden.

Das Sakrament der Eucharistie

Monstranz

Die Eucharistie (griechisch für Danksagung) ist das Kernstück des christlichen Glaubens und geht zurück auf den Auftrag Jesu „Tut dies zu meinem Gedächtnis“.
In Brot und Wein ist Christus unter den Eucharistiefeiernden gegenwärtig. Mit der Eucharistie werden das Leiden, der Tod und die Auferstehung Christi vergegenwärtigt, der sich als der Auferstandene in Brot und Wein dem Gläubigen selbst schenkt.
Neben der Taufe und der Firmung zählt die Eucharistie zu den Einführungssakramenten.

Herzliche Einladung an die Eltern der Erstkommunionkinder des Jahes 2020 sowie an alle Interessierte zur dieser Einführungungsveranstaltung

  • Montag, 09.12.2019
  • 20.00 Uhr
  • Pfarrheim St. Kastulus, Moosburg

Führung durch die Krippensammlung im Bayerischen Nationalmuseum München

Krippe St. Kastulus Moosburg

Der heilige Franziskus gilt als der „Erfinder“ der Weihnachtskrippe, denn er kam im Jahr 1223 auf die Idee, den Stall von Bethlehem nachzustellen, um der damaligen armen Dorfbevölkerung in Umbrien sprichwörtlich vor Augen zu führen, dass Jesus in ebenso ärmliche Verhältnisse hineingeboren wurde wie sie selbst.

Seither gibt es in der katholischen Welt, vor allem aber in Italien und im gesamten alpenländischen Raum in der Weihnachtszeit die Tradition der Krippendarstellung. Besonders bekannt sind bei uns natürlich die Krippen mit den geschnitzten Holzfiguren aus Tirol, Südtirol und dem oberbayerisch-schwäbischen Raum. Die Gestaltungsvarianten reichen von einfachen kleinen Stallkrippen über prachtvolle Barockkrippen, alpenländische und orientalische Krippenlandschaften bis hin zur Darstellung überbordend ausstaffierter Straßenszenen in den neapolitanischen Krippen.  

Eine ganz besondere Krippensammlung kann man im Bayerischen Nationalmuseum in München bestaunen. Denn die von dem wohlhabenden Münchner Geschäftsmann Max Schmederer über Jahrzehnte vor allem in Süddeutschland, Österreich und Italien erworbenen Krippen und Krippenfiguren, die er dann zum Teil selbst wieder zu neuen prächtigen Krippenarrangements zusammengestellt hat, gingen nach seinem Tod 1917 als Schenkung in den Besitz des Nationalmuseums über. Auf diese Weise verfügt das Museum heute über die in ihrer Art künstlerisch wertvollste und umfangreichste Krippensammlung weltweit!          

Bei der Führung durch diese Sammlung erfährt man Interessantes zu Geschichte und Bedeutung der Weihnachtskrippe und zu den verschiedensten Bauarten, Materialien und Techniken sowie zu den dahinterstehenden künstlerischen und theologischen Ideen. Im Mittelpunkt stehen dabei natürlich die überaus prachtvoll gestalteten Krippenszenen aus Schmederers Sammlung, vor denen man staunend steht.

So kann man sich an diesem Nachmittag wunderbar und in Ruhe auf die bevorstehende Weihnachtszeit einstimmen.

  • am 16. November 2019, 14:15 - 16:00 Uhr (das Museum hat bis 17 Uhr geöffnet)
  • wo: Bayerisches Nationalmuseum München, Prinzregentenstraße 3 – Haupteingang
  • Leitung: Bernhard Huber
  • Kosten: Führung kostenlos; Eintritt ins Museum 6-7 Euro pro Person
  • Teilnehmer: Familien mit Kindern, junge Erwachsene, Erwachsene
  • Anmeldung erforderlich: Tel. 08761 / 4977, Email: erwachsenenbildung(at)sankt-kastulus.de

gemeinsame Anfahrt möglich: wer Interesse an gemeinsamer Bahnfahrt hat, trifft sich um 12.45 am Bahnhof Moosburg (Zugabfahrt 13.00 Gleis 2)

"Taschenlampenführung" in St. Kastulus

Zum ersten Mal bietet die katholische Pfarrgemeinde in St. Kastulus bei Einbruch der Dunkelheit am eine Taschenlampenführung durch das Kastulus-Münster an.
Es wird viel zu entdecken geben – Kleinigkeiten und Besonderes, das vielleicht so bewusst noch nicht wahrgenommen wurde. Auch wenn sich die Taschenlampenführung in erster Linie an die Kinder richtet, sind natürlich die Erwachsene ebenso zu diesem besonderen Erlebnis herzlich willkommen.
Mit der Taschenlampenführung soll auf einzelne Ausschnitte des großen Ganzen hinweisen und sie – im wahren Sinne des Wortes – ins rechte Licht gerückt werden.
Neben dem vermittelten Wissen über die Hintergründe und die Bedeutung der einzelnen Orte und Kunstwerke in der Kirche, freuen wir uns auf Taschenlampen-Effekte an der Kanzel, im Altarraum, der Ursula-Kapelle und auf dem Chor sowie im gesamten Gotteshaus.

Taschenlampen werden gestellt! - Begrenzte Teilnehmerzahl

  • Samstag, 30.11.2019 - Ersatztermin 08.12.2019 um 17.00 Uhr
  • 17:30 - 18:30 Uhr
  • Treffpunkt Seiteneingang Kastulusplatz
  • Eintritt: 4,-€/Person bzw. Familienpreis: 10,-€
  • Anmeldung erforderlich: per Telefon: 08761/4977 oder Mail: erwachsenenbildung(at)sankt-kastulus.de

Bereits ausgebucht - Ersatztermin 08.12.2019 um 17.00 Uhr - auch nur mit Voranmeldung