Erwachsenenbildung im Pfarrverband

Die Sachausschüsse Erwachsenenbildung der Pfarrgemeinderäte bieten in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Freising Veranstaltungen im Pfarrverband an.

Regelmäßige Veranstaltungen im Pfarrheim St. Kastulus Moosburg:

  • EKP - Das Eltern-Kind-Programm (von September - Juli) - Herzlich Willkommen - Anmeldemöglichkeiten und weitere Informationen finden Sie hier

Das aktuelle Programm finden Sie nachstehend. Sollten Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen haben, so können Sie diese direkt an uns schicken: erwachsenenbildung(at)sankt-kastulus.de

Literaturzirkel

Literaturzirkel

Unter der Leitung von Bettina Maier trifft sich monatlich der Literaturzirkel der Pfarrei St. Kastulus.

Pro Treffen gibt es eine Buchbesprechung. Die Termine und Literatur (von klassischer Lektüre bis aktuelle Bestseller) werden jeweils monatlich vereinbart.

  • dienstags Vormittags (Treffen werden in der Gruppe vereinbart) 
  • 09.00 Uhr - 10.30 Uhr
  • Pfarrheim St. Kastulus

Da nur eine begrenzte Anzahl an Personen teilnehmen kann, ist eine Anmeldung zwingend erforderlich: erwachsenenbildung(at)sankt-kastulus.de. Ihre Anfrage wird an die Kursleitung weitergeleitet. 

Aktuell können noch Interessenten auf die Warteliste aufgenommen werden.

Ausgleich für Körper Geist und Seele – Yoga

Entspannung

Du lässt den Alltag hinter Dir und beginnst mit einer Anfangsentspannung und Atemübungen (Pranayama). Die dynamische Übungsreihe verschiedener Körperstellungen (Asanas) im Atemrhythmus macht Deinen Körper beweglicher und bringt Deinen Geist zur Ruhe. Sie wird mit einer Tiefenentspannung am Ende der Stunde abgeschlossen: Du kommst bei Dir selbst an und kehrst erholt mit neuer Kraft und Energie in Deinen Alltag zurück.

Die Hatha-Yoga-Stunde eignet sich für Anfängerinnen und Fortgeschrittene gleichermaßen, denn Du entscheidest selbst, wie intensiv Du üben willst.

  • wo: Pfarrheim St. Kastulus, Leinbergerstraße, 85368 Moosburg
  • wann: montags ab 15.10.2018 (5 Termine), 8:15 - 9:30 Uhr
  • Kosten: 40,-€
  • Mitzubringen: Decke oder Matte, bequeme Kleidung und Socken
  • Referentin: Marianne Loy

Wichtig: nur mit Anmeldung, da nur begrenzt Plätze zur Verfügung stehen.

Anmeldung sind ab sofort möglich: KBW Freising - 08161/489320 oder über diesen Link

Sollte Sie Fragen haben, können Sie sich per Mail erwachsenenbildung(at)sankt-kastulus.de an uns wenden. 

 

 

„Das Ende der Demokratie“ - Buch und Besprechung

Buchbesprechung

Vor unseren Augen entfaltet sich das 21. Jahrhundert zur digitalen Ära. Dabei ist Digitalisierung weder gut noch schlecht, weder Dämon noch smarte neue Welt. Yvonne Hofstetter, diesjährige Trägerin des Theodor-Heuss-Preises, lässt das oberflächliche Geraune der aktuellen Mainstream-Debatte in ihrem Buch „Das Ende der Demokratie“ weit hinter sich. Denn die Frage, ob wir eine digitale Zukunft wollen, stellt sich nicht. Seit rund zwanzig Jahren auf die Entwicklung intelligenter Maschinen spezialisiert, nimmt Hofstetter die Möglichkeiten von Big Data und Künstlicher Intelligenz ernst und wagt ein Experiment: Zwei Wissenschaftler trainieren eine lernende Maschine zum künstlichen Politiker. Sie fragen sich: Kann ein künstlicher Politiker in einer komplexen Welt neue Antworten geben auf Finanz- oder Eurokrise? Was passiert, wenn man ihm eine Welt zeigt, in der Marine Le Pen an der Macht ist? Und: Lernt der künstliche Politiker eine Strategie, die den Kollaps der Demokratie verhindern kann? Was wie Science-Fiction klingt, spiegelt die harte gesellschaftliche Realität unserer Tage. Denn Yvonne Hofstetters Experiment soll Antwort geben, ob die maschinelle Intelligenz der digitalen Ära nicht nur Autos lenken kann, sondern auch eine ganze Gesellschaft – und ob die gelenkte Demokratie mit Europas Werten vereinbar ist. Die Autorin zeigt, dass wir auf der Basis von Wissen eine breite gesellschaftliche Debatte um das Herzstück einer digitalen Welt führen müssen. 

  • Montag, 15.10.2018
  • 20:00 - 22:00 Uhr
  • Pfarrheim St. Kastulus, Leinbergerstraße, Moosburg
  • Eintritt: 3,-€
  • Eine Platzreservierung ist unter 08761/4977 bzw. erwachsenenbildung(at)sankt-kastulus.de empfohlen

„Besser einkaufen – der Lebensmittelratgeber für kritische Verbraucher“

Buchbesprechung

Welche Milch stammt wirklich von glücklichen Kühen? Ist der Bodenseeapfel tatsächlich immer die bessere Wahl, oder hat der chilenische Apfel je nach Jahreszeit die bessere Ökobilanz? Die Journalistin und Nahrungsmittelexpertin Katarina Schickling klärt darüber in ihrem Buch „Besser einkaufen – der Lebensmittelratgeber für kritische Verbraucher“ auf, was wir beim Einkaufen beachten müssen, wie Verbraucher hinters Licht geführt werden, welche Siegel vertrauenswürdig sind und was das Kauderwelsch auf Zutatenlisten wirklich bedeutet. 

  • Donnerstag, 11.10.2018
  • 20:00 - 22:00 Uhr
  • Pfarrheim St. Kastulus, Leinbergerstraße, Moosburg
  • Eintritt: 5,-€
  • Eine Platzreservierung ist unter 08761/4977 bzw. erwachsenenbildung(at)sankt-kastulus.de empfohlen

Brennpunkt Israel und Palästina: Jerusalem - Zankapfel der Religionen und Völker

Israel kommt nicht aus den Schlagzeilen. Wenig ist geblieben von den hoffnungsvollen Friedensinitiativen und dem Aufbruch der 90-er Jahre nach den Abkommen von Oslo und Washington D.C., wo sich Jitzhak Rabin und Yassir Arafat die Hand zum Frieden reichten. Aber was wissen wir wirklich über Israel und Palästina? Über die Bedeutung von Grenzen und Siedlungen, die Flüchtlingsfrage und den Status von Jerusalem sowie die innerisraelischen und -palästinensischen Konflikte? Gibt es Hoffnung auf Frieden zwischen den beiden Völkern – möglicherweise nach einem Friedensvertrag? 

(Vortrag mit Grafiken und Bildern)

  • Montag, 12.11.2018
  • 19:00- 21:00 Uhr
  • Pfarrheim St. Kastulus, Leinbergerstraße, Moosburg
  • Referent: Hans Rehm
  • Eintritt: 5,-€

Vergesst Auschwitz!

Ist das ritualisierte Gedenken nur ein wohlfeiles Ritual, hinter dessen rhetorischer Nebelwand ein neuer Antisemitismus gedeiht der sich politisch korrekt als „ Antizionismus“ maskiert? Dieser speist sich nicht mehr aus den üblichen Ressentiments, sondern aus dem Bedürfnis nach Entlastung. Je übler sich die Israelis gegenüber den Palästinensern verhalten, desto mehr nimmt das schlechte Gewissen der Deutschen gegenüber den Juden ab. Sollen wir also Auschwitz vergessen und uns den Dramen der Gegenwart zuwenden? (Vortrag)

  • Montag, 14.01.2019
  • 19:00- 21:00 Uhr
  • Pfarrheim St. Kastulus, Leinbergerstraße, Moosburg
  • Referent: Hans Rehm
  • Eintritt: 5,-€